Dübel geraucht – Führerschein weg

Uhrsleben – Ein polnischer PKW, welcher auf der BAB 2 in Fahrtrichtung Hannover unterwegs war, zog das Augenmerk der Beamten des Autobahnpolizeireviers Börde durch seine unsichere Fahrweise auf sich.

Den Beamten fiel auf, dass der Fahrzeugführer mit seinem Pkw fast alle drei Fahrspuren der BAB 2 benötigte. Bei der Kontrolle bemerkten die erfahrenen Beamten eine ungewöhnlich hohe Unaufmerksamkeit und Nervosität des 27-Jährigen polnischen Fahrzeugführers. Ein Drogenschnelltest brachte schlussendlich Licht ins dunkle, denn dieser reagierte positiv auf Cannabis. Der Fahrer gab zu, im Vorfeld eine sogenannten „Joint“ geraucht zu haben.

Es folgte eine Blutprobenentnahme und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den jungen Mann. Außerdem wurde der Führerschein eingezogen und eine Sicherheitsleitung musste hinterlegt werden.

Quelle: Autobahnpolizeirevier Börde


AUCH INTERESSANT