Feuerwehrtaucher beweisen sich in Polen

Magdeburg / Borne Sulinowo – Die Rettungstaucher der Magdeburger Feuerwehr kehrten kürzlich mit erfolgreichen Ergebnissen von den 25. Internationalen Meisterschaften zurück. Austragungsort war das polnische Borne Sulinowo. Das Magdeburger Team unter Leitung von Steffen Kaden nahm erstmalig an diesem Wettbewerb teil.

Insgesamt 21 Teams mit 61 Startern aus verschiedenen Ländern stellten dabei ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten im Einzel- und Mannschaftswettbewerb unter Beweis. Im Teamwettbewerb belegtem die Magdeburger mit Stephan Rupprich, Maximilian Grützmacher und Christoph Strobach den 13. Platz. Die Mannschaft musste hierfür verschiedene Aufgaben, wie die Personenrettung mit ABC-Ausrüstung, rudern, technisches Arbeiten unter Wasser und Orientierungstauchen, meistern.

Im Einzel erreichter der Magdeburger Christoph Strobach den 37. Platz von 61 Startern. Neben dem Retten einer Person aus 5 Metern Tiefe und dem Zielwerfen mit Leinenbeuteln aus einer Entfernung von 15 Metern, musste auf einer Strecke von 100 Metern mit dem Boot ein Hindernisparcour gerudert werden.

Für künftige Teilnahmen an den Internationalen Meisterschaften der Feuerwehrrettungstaucher plant die Magdeburger Feuerwehr den Aufbau einer Trainingsgruppe.

Quelle: Landeshauptstadt Magdeburg


AUCH INTERESSANT