Junge Frau von Intercity erfasst

Magdeburg – Am gestrigen Abend, den 06. März 2019, gegen 22.10 Uhr wurde eine 23-jährige Frau am Bahnhof Magdeburg-Sudenburg von einem Intercity erfasst und schwer verletzt.

Bundespolizisten trafen kurz nach der Mitteilung an der Unfallstelle ein und begannen mit der Erstversorgung der schwerverletzten Frau. Die junge Frau war ansprechbar und ließ sich auf eine erste Schilderung des Unfalls ein. Diese Angaben wurden durch mehrere Zeugen bestätigt. Die 23-Jährige wollte unbedingt noch den Zug erreichen, der sich auf der Anfahrt zum Bahnhof Magdeburg-Sudenburg, Richtung Hannover befand. Aus diesem Grund überquerte sie mit ihrem Fahrrad den bereits geschlossenen Bahnübergang.

Der Triebfahrzeugführer erkannte die Gefahr und leitete sofort eine Bremsung ein, konnte den Zusammenprall jedoch nicht mehr verhindern. Dabei wurde sie durch den Intercity erfasst und gegen ein Durchgangsverbotsschild geschleudert. Offensichtliche Verletzungen schlossen auf einen Bein- und einen Schulterbruch bei der jungen Frau. Nach der Weiterversorgung durch die Rettungskräfte wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Der Zug war mit 37 Fahrgästen besetzt. Der eingesetzte Triebfahrzeugführer brach seinen Dienst nach diesem Unfall ab. Die Bahnstrecke wurde um kurz nach 23.00 Uhr wieder freigegeben und der Intercity fuhr mit einem neu eingesetzten Triebfahrzeugführer weiter.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Im Einsatz:
– Rettungsdienst
– Bundespolizei


AUCH INTERESSANT