Kleintransporter rast auf Stauende

Bördeland – Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwoch auf der A14 zwischen den Anschlussstellen Schönebeck und Calbe gekommen.

Nach ersten Informationen der Polizei, war ein 37-Jähriger aus dem Raum Zwickau mit seinem Transporter in Richtung Dresden unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache raste der Mann ungebremst auf ein Stauende auf. Er wurde dabei unter einem Lkw schwer eingeklemmt. Mann musste durch die Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden.

Er kam mit schwersten Verletzungen in die Universitätsklinik in Magdeburg. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Die A14 musste für drei Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz waren drei Feuerwehren mit insgesamt 31 Einsatzkräften.

Im Einsatz:
– FF Biere
– FF Eickendorf
– FF Welsleben
– Rettungsdienst
– Christoph 36
– Polizei


AUCH INTERESSANT