SEK rückt nach geplatztem Drogendeal an

Magdeburg – Am Montagabend gegen 22.18 Uhr kam es in Magdeburg, Klosterbergestraße zu einem schweren Raub.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen befand sich ein 20-jähriger Mann aus Eritrea mit vier anderen Männern aus Guinea-Bissau (Alter 19 – 23 Jahre) in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Klosterbergestraße.

Nach Angaben des späteren Opfers kam es während eines Drogengeschäftes zum Streit. Einer der vier Tatverdächtigen forderte daraufhin unter Vorhalten einer Waffe das Bargeld. Nach Herausgabe konnte der Mann aus Eritrea flüchten und informierte die Polizei. Da keine Hinweise auf die Art der Waffe vorlagen wurde das SEK hinzugezogen. Wenig später verschafften sich die Beamten des SEK Zutritt zur Wohnung.

Während des Zugriffs wurde sowohl ein SEK Beamter als auch einer der Tatverdächtigen verletzt. Der SEK-Beamte wurde ambulant behandelt und der verletze Tatverdächtige stationär aufgenommen.

Die weiteren Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen, die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeiinspektion Magdeburg


AUCH INTERESSANT