Verdächtige Tasche legt Hauptbahnhof lahm

Halle/S. – Am Freitag, dem 28. September 2018 bemerkten Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn gegen 15.45 Uhr im Hauptbahnhof Halle eine große schwarze Reisetasche auf einer Sitzbank.

Sie informierten die Bundespolizei. Da kein Eigentümer ermittelt werden konnte und auch mehrmalige Ausrufe über die Lautsprecher erfolglos blieben, räumten die Bundespolizisten die Einkaufspassage sowie die Lounge der Deutschen Bahn und sperrten sie ab.

Es wurden Spezialkräfte der Bundespolizei angefordert, die die Tasche anschließend röntgten und im Nachgang die Ungefährlichkeit der Tasche und des Inhaltes feststellten. In der Tasche befanden sich lediglich diverse Backwaren. Da sie auch nach der Durchsuchung aufgrund fehlender Dokumente keiner Person zugeordnet werden konnte, übergaben die Bundespolizisten die Tasche an das hiesige Fundbüro.

Die Sperrung wurde um 16.46 Uhr aufgehoben. Auswirkungen auf den Bahnverkehr gab es glücklicherweise nicht. Aufgrund des aktuellen Sachverhaltes, appelliert die Bundespolizei erneut an alle Fahrgäste, das eigene Reisegepäck immer im Blick zu behalten, bei sich zu führen und ganz besonders darauf zu achten.

Neben einem möglichen Gepäckdiebstahl kann es sonst auch zu einem großen Polizeieinsatz mit erheblichen Auswirkungen unter finanzieller Regressnahme des Verursachers kommen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Magdeburg


AUCH INTERESSANT