Wasserwerfereinsatz nach Fußballderby

Halle/S. – Am Dienstagabend trafen im ERDGAS-Sportpark der Hallesche FC und der FC Hansa Rostock aufeinander. Im Zusammenhang mit diesem Spiel führten der Veranstalter, die Stadt Halle (Saale) und die Polizei diverse Maßnahmen durch, um die Sicherheit und Ordnung vor, während und nach dem Spiel zu gewährleisten.

Neben verkehrsregulierenden Maßnahmen musste die Polizei auch das Aufeinandertreffen rivalisierender Fans verhindern. Auch diverse Straftaten mussten aufgenommen werden. Vor und nach dem Derby kam es im Umfeld des Stadions vereinzelt zum Abbrennen von Pyrotechnik.

Nach dem Spiel griffen HFC-Fans im Bereich der Straße der Republik mittels Pyrotechnik und diversen Gegenstände Einsatzkräfte der Polizei an. Auf Grund dessen kam nach Ankündigung kurzzeitig ein Wasserwerfer zum Einsatz.

Zwei Personen syrischer Nationalität wurden am späteren Abend von einheimischen Fußballfans im Bereich Südstadtring mit Flaschen beworfen. Auch in diesem Fall wurde niemand verletzt, die Ermittlungen dauern noch an.

Des Weiteren kam es zur Wegnahme von Fanartikeln, Fällen von Beleidigung, Körperverletzungen und Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte. Im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz wurden mehrere Beamte leicht verletzt.

Die Polizei war heute mit über 600 Beamten/- innen im Einsatz. Hier handelte es sich unter anderem um Einsatzkräfte aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen sowie der Bundespolizei.

Quelle: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd


AUCH INTERESSANT