Zahlreiche Sturmeinsätze in Magdeburg

Magdeburg – Aufgrund des Sturmtiefs „Bennet“ kam es am gestrigen Tag zu zahlreichen Einsätzen im Stadtgebiet von Magdeburg.

Ab 14.14 Uhr waren alle drei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, sowie die Freiwilligen Feuerwehren und das Technische Hilfswerk im Einsatz. Insgesamt kam es zu sieben Einsätzen. So musste in der Diesdorfer Wuhne ein umgestürzter Telefonmast gesichert werden. In der Albert-Vater-Straße drohte ein loser Ast auf die Straße zu fallen.

Auch am Magdeburger Ring musste ein großer Ast beseitigt werden. Dies wurde jedoch bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte erledigt. Auch in der Jakobstraße, Hermann-Hesse-Straße und am Breiten Weg kam es zu Sturmschäden, zum Beispiel durch umgestürzte Schilder.

Teile fliegen bis zu 70 Meter weit

In der Liebknechtstraße fuhren die Sturmböen unter gleich zwei Lagerhallendächer. Von einem der Dächer wurden die Teile bis zu 70 Meter weit geschleudert. Hier kam neben den Höhenrettern der Berufsfeuerwehr, ein Fachberater des Technischen Hilfswerkes zum Einsatz.

Auch an der GETEC-Arena wurde ein Großteil der Dachfläche stark beschädigt. Die angrenzende Friedrich-Ebert-Straße musste vollgesperrt werden. In der A2 Abfahrt Magdeburg-Zentrum verunglückten zudem zwei Personen mit ihrem Fahrzeug. Laut Autobahnpolizei soll eine Sturmböe das Fahrzeug von der Straße gedrückt haben.

Im Einsatz:
– Feuerwache Nord (Löschzug 1 & 3)
– Feuerwache Süd (Löschzug 2)
– FF Prester
– FF Olvenstedt
– Rettungsdienst
– THW OV Magdeburg


AUCH INTERESSANT