Zwei Tatverdächtige nach Geiselnahme an 20-Jährigem in Untersuchungshaft

Haldensleben – Bereits am Freitag, dem 17.08.2018 war in Haldensleben ein 20-Jähriger von vier Männer im Alter 18 bis 29 Jahren in den Nachmittagsstunden widerrechtlich in einer Wohnung im Waldring festgehalten und dort gefesselt und körperlich drangsaliert worden.

Zwischenzeitlich wurde er in einem Fahrzeug zu einem nahe gelegenen See verbracht und auch dort weiter körperlich misshandelt und teilweise unter Vorhalten eines Messers mit dem Tode bedroht. Nach der Rückverbringung in die Wohnung gelang es dem 20-Jährigen sich teilweise zu befreien. Er flüchtete aus der Wohnung und konnte gegen 20.15 Uhr die Polizei informieren. Anschließend musste er aufgrund der ihm zugefügten Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.

Der 29-jährige Tatverdächtige konnte von der Polizei noch am Freitagabend in der Tatwohnung festgestellt und vorläufig festgenommen werden, wurde allerdings am Folgetag nach Durchführung strafprozessualer Maßnahmen wieder entlassen. Die beiden mutmasslichen Haupttäter im Alter von 18 und 20 Jahren wurden am darauffolgenden Samstag in einem PKW im Stadtgebiet von Haldensleben angetroffen und ebenfalls vorläufig festgenommen.

Gegen das Duo wurde durch die zuständige Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Geiselnahme Haftbefehl beantragt, der am gestrigen Sonntag durch das Amtsgericht Haldensleben erlassen und verkündet wurde. Daraufhin wurden beide in Justizvollzugsanstalten verbracht. Hintergründe für die Tat könnten mögliche Schulden des Geschädigten bei illegalen Drogengeschäften sein.

Quelle: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord


AUCH INTERESSANT