Mutter und Kind aus brennender Wohnung gerettet

Magdeburg – In der Nacht zu Freitag, gegen 23.45 Uhr, rief eine Frau aus dem Wohnzimmer Ihrer von einem Brand betroffenen Wohnung in der 8. Etage eines Hochhauses in der Lumumbastrasse über den Notruf 112 die Feuerwehr.

Zwei Löschzüge der Feuerwache Nord der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Rothensee konnten  die Frau und ihren 8-jährigen Sohn unversehrt aus der Wohnung über das Treppenhaus  retten und den Brand in einem Zimmer der Wohnung schnell löschen. Es entstand ein Brandschaden von ca. 20.000 Euro. Andere Wohnungen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Ein Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung betreuten die Geretteten vor Ort und brachten sie danach zur Beobachtung in eine Klinik. Die Freiwillige Feuerwehr Rothensee stellte einen Sicherheitstrupp und leuchtete die Einsatzstelle aus. Im Einsatz waren 24 Feuerwehrleute .Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

POLIZEIUPDATE:

Nach einer mutmaßlichen Brandstiftung in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Lumumbastraße hat die Polizei in der zurückliegenden Nacht einen 18-jährigen Tatverdächtigen noch in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Der Jugendliche befindet sich derzeit noch in Polizeigewahrsam. Bei dem Brand erlitten eine 41-jährige Frau und ihr 9-jähriger Sohn eine Rauchgasintoxikation und mussten medizinisch behandelt werden.

Die Frau hatte gegen 23.45 Uhr selbst den Brand über Notruf der Rettungsleitstelle gemeldet. Sie konnte die Wohnung nicht selbständig verlassen, da sie in einem Zimmer eingeschlossen war. Kameraden der Feuerwehr brachen die Türen auf und konnten die Frau und das Kind aus dem Wohnzimmer über das Treppenhaus retten. Das Feuer im Nachbarzimmer konnte schnell gelöscht werden. Die Kripo stellte bei ihren Untersuchungen vor Ort fest, dass der Brand in dem Zimmer offenbar vorsätzlich gelegt worden war. Darauf deuten u.a. auch mehrere Brandausbruchsstellen hin. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um den 18-jährigen Sohn der Familie. Dieser steht im dringenden Verdacht den Brand gelegt zu haben sowie die Geschädigten im Wohnzimmer eingeschlossen zu haben. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wegen Verdacht der besonders schweren Brandstiftung dauern an.

Im Einsatz:
– Feuerwache Nord
– FF Rothensee
– Rettungsdienst
– Polizei

Quellen: Feuerwehr Magdeburg // Polizeiinspektion Magdeburg


AUCH INTERESSANT