SEK stürmt Wohnobjekte

UPDATE 12.8.19: Die beiden vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen diese wurde Haftbefehl, wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und wegen gefährlicher Körperverletzung, erlassen. Es erfolgte anschließend eine Verbringung in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern an.

Magdeburg – Vor einem Mehrfamilienhaus im Magdeburger Stadtteil Sudenburg kam es am Sonntagmorgen zu einem Übergriff auf Passanten durch zwei Bewohner dieses Mehrfamilienhauses.

Nach ersten Erkenntnissen schauten die Hausbewohner und späteren Tatverdächtigen auf die Straße, sahen die Passanten, begannen eine verbale Auseinandersetzung und begaben sich anschließend nach draußen. Einer der Tatverdächtigen schoss unvermittelt mit einer Gasdruckpistole auf einen 31-jährigen Deutschen, der zweite Tatverdächtige schlug ihm mittels eines Hammers mehrfach auf den Kopf. Anschließend flüchteten sie wieder zurück in einen Hauseingang.

Durch die Begleiter des 31-Jährigen wurden der Rettungsdienst und die Polizei informiert. Die Spezialeinheiten der Polizei wurden angefordert, diese fanden nach intensiver Suche die beiden Tatverdächtigen (21-jähriger und 29-jähriger Deutscher) versteckt auf einem Dachboden des Nachbarhauses.

Beide Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen. Der Geschädigte erlitt schwer Kopfverletzungen, Lebensgefahr bestand nicht, er befindet sich zur weiteren Behandlung stationär in einem Krankenhaus.

Weitere Erkenntnisse liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor, die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeiinspektion Magdeburg


AUCH INTERESSANT